– L15 und L16 auf der alten Trasse in der Edisonstraße 1979 –
Bild von der Eisenbahnstiftung zur Verfügung gestellt. Vielen Dank.

Liebe Leser, Interessierte, Einwohner Schöneweides und Fans des „Bullen“

nicht nur mich fasziniert Schoeneweide, seine Architektur, Geschichte und der Flair, dieses Bezirkes und natürlich als Fan der Eisenbahn, die Industriebahn in seinen umfangreichen Facetten des Zusammenspieles  mit den Werkbahnen, die Sicherstellung der Zulieferung von Produktionsgütern und des Abtransportes der fertigen Endprodukte in die weite Welt…was diese Entwicklung Schoeneweides zur Elektropolis erst ermöglichte.

Wann immer ich ein Interview mit Zeitzeugen aus den Werken oder Einwohnern durchführte –  zu spüren war immer die große Dankbarkeit für einen Erhalt dieser Geschichte und seiner Geschichten. Oft verabschieden sich meine (schon älteren) Gesprächteilnehmer mit einer kleinen Träne in den Augen, weil wir zusammen für einen Moment in die Vergangenheit gereist sind und sie dankbar sind, dass diese Vermächtnisse erhalten werden.

Dieses Vermächtnis, dargebracht in vielerlei Form, ob es Erinnerungen sind, Fotos, Baupläne, Unterlagen aus den Werken, jeder Schnipsel trägt zu einem Gesamtbild einer Geschichte bei und soll erhalten bleiben – kostenfrei, als Ressource der Erinnerung und als Ressource der Bildung.

Dies soll zukünftig mit einer Stiftung realisiert werden.

Wenn Sie diese Idee unterstützen möchten – in welcher Form auch immer – die Dankbarkeit ist Ihnen gewiss.

Bitte melden Sie sich. Jeder Unterstützer wird benannt.

Vielen Dank. Ihr Henry Zschauer

 

Ein kleines Dankeschön an alle Unterstützer.